Schlagwort-Archive: Facebook

Passwortsicherheit – meine persönlichen Erlebnisse bis heute

Passwortsicherheit, das ist in der heutigen Welt so eine Sache. Für viele Dinge im Internet wird ein sicheres Passwort benötigt – sei es für soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ oder Twitter, Foren, Online-Banking, Online-Shops, Game-Clients wie Steam oder Origin oder allgemein zusammengefasst Webseiten, auf denen persönliche Accounts eingerichtet werden können.

Passwörter sollen unsere persönlichen Daten wie Name, Anschrift oder Bankkonto/Kreditkartendaten vor unbefugtem Zugriff schützen. Und dass unbefugter Zugriff leider nicht nur theoretisch möglich ist, haben die vergangenen Hackerangriffe in den letzten Jahren sehr anschaulich bewiesen.

Passwortsicherheit – meine persönlichen Erlebnisse bis heute weiterlesen

Advertisements

Cartoonzeichner macht aus einer Klage eine Spendenaktion [Update]

The Oatmeal
Image taken from: Wikipedia (Photo credit: The Oatmeal)

Am Montag fand ich auf Facebook ein Wall-Entry von „The Oatmeal„, in dem Matthew Inman – der kreative Kopf hinter „The Oatmeal“, von einem Anwaltsschreiben berichtet. In diesem Schreiben wird Inman dazu aufgefordert $ 20,000 an „FunnyJunk“ zu zahlen.

Cartoonzeichner macht aus einer Klage eine Spendenaktion [Update] weiterlesen

Google-Chef rät Jugendlichen zur Namensänderung

Gerade über einen Artikel auf Golem.de gestolpert, der die Problematik von Social Networks anspricht und den Vergleich zum „ewigen Sündenregister“ zieht. Jugendliche haben ja häufig die Angewohnheit im Suff jeglichen Mist in sämtlichen Social Networks wie Facebook, StudiVZ und Konsorten zu posten. Dabei denken sie selten darüber nach, welche Konsequenzen das später mal haben kann.

Nicht selten wurden junge Leute bei ihrer Bewerbung für eine Ausbildungsstelle abgelehnt, weil die Personalchefs sich über die potenziellen Auszubildenden schlau gemacht haben – nämlich im Internet. Da findet sich dann auch schnell mal ein Foto von letztem Wochenende, wo der Bewerber sturzbetrunken in der Ecke liegt. Solche Leute möchte man in den seltensten Fällen in der Firma haben, da kann das Zeugnis noch so sehr vor Einser strotzen.

Google-Chef rät Jugendlichen zur Namensänderung weiterlesen