Wenn Deutsch und Englisch…

Dass Englisch die Weltsprache ist, dürfte inzwischen selbst in den Dörfern und 3-Seelen-Gemeinden mitten in der Pampa angekommen sein. Schon seit Jahren sticht ein Trend im deutschen Sprachraum hervor, der so manch Englischsprachigem einen kalten Schauer über den Rücken jagt: Anglizismen.

Die in meinen Augen schlimmste Form von Anglizismus ist der Scheinanglizismus – also das Verwenden von englischen Wörtern, die es im englischen Sprachgebrauch entweder nicht gibt oder dort eine völlig andere Bedeutung haben. Inzwischen nutzt so gut wie jeder Anglizismen, weshalb sie aus dem deutschen Sprachgebrauch eigentlich kaum noch wegzudenken sind. So werden Wörter wie „public viewing“, „cool“, „downloads“, „game“ usw. nahezu tagtäglich genutzt, um sich auszudrücken.

Scheinanglizismus ist, wie schon gesagt, die schlimmste Form der „Verdenglischung“. Dieses Thema wird derzeit in einem Forum diskutiert, in dem ich aktiv bin (da es sich um ein „privates“ Forum handelt, gibt es an dieser Stelle keinen Link). Bekannte Wörter sind zum Beispiel „Beamer“, „Handy“, „Oldtimer“, „Talkmaster/Showmaster“ oder „Shootingstar“. Die meisten dieser Beispiele existieren auch im Englischen, haben dort aber eine völlig andere Bedeutung. Nehmen wir sie uns einmal vor:

Beamer:

Wird im Deutschen als „Videoprojektor“ bezeichnet. Im der englischen Sprache (AE – american english) ist „beamer“ eine Bezeichnung für die Auto-/Motorradmarke „BMW“. Der korrekte englische Ausdruck für „Videoprojektor“ ist „video projector“.

Handy:

Bezeichnet im Deutschen das Mobiltelefon. Im Englischen bedeutet „handy“ „griffbereit, handlich, nützlich“. Die korrekte Bezeichnung für Mobiltelefon ist „mobile (phone)“.

Oldtimer:

Wird als Begriff für sehr alte Autos/Motorräder verwendet. „Oldtimer“ bedeutet im Englischen jedoch „alter Hase“ oder „Veteran“. Die korrekte Bezeichnung für alte Autos ist „classic car“.

Talkmaster/Showmaster:

Deutsche Bezeichnung für „Moderator einer TV-Sendung“ (Talkmaster), bzw. für einen „Unterhaltungskünstler/Komiker im TV“ (Showmaster). Im Englischen existieren diese Wörter überhaupt nicht. Stattdessen sagt der Englischsprachige „talk-show host“ bzw. einfach nur „host“.

Shootingstar:

Bezeichnet in Deutschland ein „aufsteigendes Talent“. Im Englischen bedeutet „shootingstar“ übersetzt „Sternschnuppe“. Die korrekte Bezeichnung wäre „newcomer“ oder „rising star“.

Es gibt noch sehr viele andere (Schein)anglizismen, die aus dem deutschen Wortschatz nicht mehr wegzudenken sind. Wer sich mit einem Engländer/Amerikaner unterhält, sollte auf jeden Fall vermeiden diese Wörter als Übersetzung zu nutzen, bzw. sich vorher darüber informieren, was sie im Englischen wirklich bedeuten. Es kann sonst zu Missverständnissen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s